Weapon Details: Sub machine gun 41/44

Weapon Details | Pictures (26) | Market monitoring (57) | Ammunition (6) | Attachements (2)
 
 

Weapon Details (Top):

Weapon:Sub machine gun 41/44
Manufacturer:Eidgenössische Waffenfabrik Bern (W+F)
Calibre:9mm Para
First Issued:1941
Weight (unloaded):5200 g
Magazine Capacity:40 Rounds
Permission required:Ger: Ausnahmebewilligung der zuständigen Polizeibehörde.
Sub machine gun 41/44
 
Description:
Text only available in German:
Im Jahr 1940 wurde erkannt, dass die Schweizer Armee über zu wenig automatische Waffen (bzw. Maschinenpistolen) verfügte, um im Falle eines deutschen Überfalls entsprechend reagieren zu können.
 
Es wurde eine Ausschreibung gestartet, an welcher sich SIG und die Waffenfabrik Bern beteiligten. Obwohl das Modell von SIG eigentlich überzeugte, wurde die komplexe und teuer herzustellende Waffe der Waffenfabrik Bern ausgewählt und als Maschinenpistole 41 eingeführt.
 
Die Konstruktion der eidgenössischen Waffenfabrik Bern basierte auf dem Leichtes Maschinengewehr 25 von Adolf Furrer; so entpuppte sich die MP41 als verkleinerte Version desselben.
Wie sich herausstellen sollte, war die MP41 bzw. Sub machine gun 41/44 die teuerste und komplizierteste je in grösserer Serie hergestellte Maschinenpistole der Welt.
 
Aufgrund von Fabrikationsproblemen konnten die Versuchsmodelle (100 Stück) erst im April 1942 ausgeliefert werden. Zwischen Ende 1941 und Juni 1944 wurden etwa 5'200 MP41 hergestellt. Statt der ursprünglich geplanten 600 MP's pro Monat konnten nur ca. 60 bis 70 Stück pro Monat geliefert werden.
Bei der Truppe haben sich die Waffen als schwerfällig und schmutzanfällig, aber auch als präzise erwiesen. Die auftretenden Probleme im Einsatz liessen verschiedene Verbesserungen einfliessen, welche in der Sub machine gun 41/44 realisiert wurden. Die bereits hergestellten MP 41 wurden ebenfalls nahezu alle auf den Stand der Sub machine gun 41/44 gebracht.
Ab Juni 1944 bis Ende 1945 wurden ca. 4'500 weitere Sub machine gun 41/44 produziert.
 
Die MP41/44 unterscheidet sich von der MP41 in folgenden Punkten:
- Seitlicher Schutzdeckel fest verschweisst (drei Punkte)
- Der Ladehebel erhielt einen Nocken zur Sicherung
- Die Auszieherachse wurde verstärkt
 
Zu einem späteren Zeitpunkt wurden die relativ brüchigen Bakelittschäfte gegen Holzversionen ausgetauscht. Ebenfalls wurde der Vordergriff nicht mehr mit Schnur umwickelt.
 
Die Sub machine gun 41/44 ist eine zuschiessende Waffe, bei welcher der Kniegelenk-Verschluss bei Abgabe des Schusses offen ist und beim Drücken des Abzugs vorschnellt, eine Patrone zuführt, diese auslöst und dann wieder in die offene Stellung zurück gleitet.
Der Sicherungshebel weist drei Positionen auf:
S = Sichern
M = Mitraillieren (Reihenfeuer)
F = Feuer (Einzelfeuer)
 
Es kamen zweireihige 40 Schuss Stangenmagazine zum Einsatz, welche von der rechten Seite in die Waffe eingeschoben wurden. Die Magazine befanden sich in Patronentaschen, welche seltsamerweise aus Blech waren. Die Patronentaschen bestanden aus zwei Blechbehältern, welche je drei Magazine fasste. So hatte jeder Schütze sechs Magazine à 40 Schuss auf Mann, zusätzlich war ein Magazin in die Waffe eingesetzt, was einer Munitionsausstattung von 280 Schuss entsprach. Die Magazine wurden mit einer Magazinladehilfe geladen.
 
Die war mit 5.2kg sehr schwer und unhandlich.
 
Mit Einführung der Maschinenpistole 43/44 wurde die Sub machine gun 41/44 in den Festungen und bei Sekundärtruppen eingesetzt, wo das Gewicht und die Verschmutzungsgefahr keine grosse Rolle spielten.
Die Sub machine gun 41/44 blieb bis in die 60er Jahre bei der Armee im Einsatz. Viele Stücke wurden Ende der 60er Jahre eingeschmolzen.
 
 

Market monitoring (Top):

57 entries  
 

Ammunition (Top):

Pistolenpatrone 41 Manipulier
9mm Parabellum (Luger), kommerziell
Pistolenpatrone 41 (9mm Pist Pat 41)
Pistolenpatrone 41 Versuch
Pistolen-Markierpatrone 77
Pistolenpatrone 14 (9mm Pist Pat 14)
 
 

Attachements (Top):

Reglement: Die Maschinenpistolen, Ausgabe 1943 (PDF, 2.5 MB)
Reglement: Die Maschinenpistolen, Ausgabe 1955, Nachdruck 1972 (PDF, 5.6 MB)
 
 

Pictures (Top):

Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44
Full size (835 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.1 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (987 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.2 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (981 KB)

Sub machine gun 41/44
 
GER: Magazinladehilfe zu MP 41/44. GER: Magazinladehilfe zu MP 41/44.
Full size (1.1 MB)

GER: Magazinladehilfe zu MP 41/44.
Full size (976 KB)

GER: Magazinladehilfe zu MP 41/44.
 

GER: Sub machine gun 41/44, Schnittmodell mit der Waffennummer 1

Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44
Full size (769 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (695 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (911 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.6 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.5 MB)

Sub machine gun 41/44
 
Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44
Full size (1.2 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.5 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (874 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (873 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.4 MB)

Sub machine gun 41/44
 
Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44
Full size (1006 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (967 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (505 KB)

Sub machine gun 41/44
Full size (2.5 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (5.1 MB)

Sub machine gun 41/44
 
Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44 Sub machine gun 41/44
Full size (1.5 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.4 MB)

Sub machine gun 41/44
Full size (1.3 MB)

Sub machine gun 41/44
 

Sub machine gun 41/44

GER: Magazintasche mit 6 Magazinen zu Sub machine gun 41/44        
Full size (1.1 MB)

GER: Magazintasche mit 6 Magazinen zu Sub machine gun 41/44